Internationaler Frauentag 2019

International Women’s Day 2019: Think equal, build smart, innovate for change

Anlässlich des Internationalen Frauentags 2019 haben wir Auszüge aus Gesprächen mit Fusionsforscherinnen zusammengestellt.

Emmanuelle Tsitrone, Taskforce-Leiterin am CEA Cadarache, erforscht und testet plasmabeschichtete ITER-Komponenten in Tokamaks. Sie spricht darüber, warum es wichtig ist, Plasma-Wand-Wechselwirkungen in der Fusion zu untersuchen. „Ich zitiere gerne einen ehemaligen Leiter der JET-Taskforce: An der Grenze von Plasma und Tokamak trifft die stellare Welt der heißen Plasmen auf die irdische Welt der festen Materialien. Die Wechselwirkung zwischen diesen beiden Welten zu verstehen und zu kontrollieren, ist der Schlüssel für die Entwicklung zukünftiger Fusionsreaktoren. Einerseits müssen die plasmazugewandten Komponenten extremen Bedingungen standhalten. Andererseits kann das Plasma durch Verschmutzungen, die durch die Erosion der plasmazugewandten Komponenten hervorgerufen wird, beeinträchtigt werden. Wir müssen das Plasma zähmen, um Schäden an den Bauteilen zu vermeiden und das ideale Material für die plasmazugewandten Komponenten zu finden. Deshalb ist die Untersuchung von Plasma-Wand-Wechselwirkungen sehr wichtig.“


Derzeit promoviert Mozhgan Laki, die bisher hauptsächlich in den Bereichen Optik und Lasertechnik gearbeitet hat, am Dutch Institute for Fundamental Energy Research (DIFFER). „Ich untersuche, wie sich verschiedene Materialien verhalten, wenn sie auf extrem heiße Plasmen stoßen. Gleichzeitig entwickle ich fortgeschrittene Diagnosesysteme wie die inkohärente und kohärente Thomson-Streuung sowie die kollektive Thomson-Streuung. Ich möchte diese experimentelle Arbeit noch ausweiten und meinen Forschungsbereich nachhaltig voranbringen.“

 


CCFE-Wissenschaftlerin Eva Belonohy arbeitet in der JET Exploitation Unit und erklärt, was die Mitarbeit an JET-Experimenten so aufregend macht: „Tritium ist eines der möglichen Wasserstoffisotope für Fusionsexperimente. Und JET ist die einzige Anlage, die mit Tritium betrieben werden kann. Tritium ist ein aufregender Stoff. Es ist so, als ob Sie Nitromethan zum normalen Kraftstoff in Ihren Autotank kippen würden ... Tritium steigert die Kraftstoffleistung um das Hundertfache.“