Lineare Anlagen

Das Dutch Institute for Fundamental Energy Research (DIFFER) betreibt zwei lineare Plasmageneratoren: Magnum PSI und das Pilot-PSI-Gerät. Mit diesen untersuchen die Forscher Plasma-Wand-Wechselwirkungen. Weitere lineare Plasmageneratoren zur Untersuchung von Plasma-Wand-Wechselwirkungen, PSI-2 und JULE-PSI, werden vom Forschungszentrum Jülich betrieben.

Magnum-PSI

Der lineare Plasmagenerator Magnum-PSI des Dutch Institute for Fundamental Energy Research (DIFFER) ist einzigartig in seiner Fähigkeit, Wandmaterialien den extremen Bedingungen auszusetzen, die am Auslass des Fusionsreaktors (Divertor) herrschen. Mit Magnum-PSI untersuchen und entwickeln DIFFER und internationale Nutzer der Maschine Wandmaterialien, die den Divertorbedingungen in ITER und zukünftigen Fusionsreaktoren standhalten können.

Weitere Informationen zu Magnum-PSI finden Sie auf der DIFFER-Website.

 

 

PSI-2 und JULE-PSI

Im Rahmen des JULE-PSI-Projekts soll eine lineare Plasmaanlage entwickelt werden, das im Innern einer heißen Zelle installiert wird. Mit der Anlage können Materialien getestet werden, die durch die Bestrahlung mit Neutronen aktiviert wurden. Proben, die Tritium enthalten können ebenfalls gehandhabt werden, obwohl kein Tritiumplasmabetrieb vorgesehen ist. Das lineare Plasmagerät PSI-2 diente als Pilotversuch für das Projekt JULE-PSI.

Weitere Informationen zu JULE-PSI und PSI-2 finden Sie auf der Website des Forschungszentrums Jülich.