Fusionsenergie
nutzbar machen

Über EUROfusion

Am 9. Oktober 2014 unterzeichneten Forschungsgremien aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der Schweiz eine Vereinbarung zur Festigung der europäischen Zusammenarbeit in der Fusionsforschung – und gründeten damit das Europäische Konsortium zur Entwicklung der Fusionsenergie, kurz EUROfusion. EUROfusion unterstützt und finanziert Forschungsaktivitäten im Bereich Fusion im Auftrag des Euratom-Programms der Europäischen Kommission.

EUROfusion stellt sich vor


Organisation

Mehr über die Struktur des EUROfusion-Konsortiums

 

Mitglieder des Konsortiums

30 Forschungseinrichtungen und Universitäten aus 26 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie der Schweiz und der Ukraine haben den EUROfusion-Konsortialvertrag unterzeichnet.

 

Roadmap

Die Roadmap definiert acht sogenannte Missionen um das Ziel zu erreichen, Energie aus Fusion zu gewinnen.

 

 

 

 

 

Partner

EUROfusion arbeitet eng mit anderen Organisationen zusammen wie Fusion For Energy, dem Forschungsprojekt ITER und den Mitgliedsorganisationen von EIROforum.

 

Mission

EUROfusion hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Weg für kommerzielle Fusionsreaktoren zu ebnen. Zu diesem Zweck finanziert das Konsortium die Forschung seiner 30 Mitglieder auf der Grundlage der „Roadmap zur Realisierung von Fusionsenergie“, auf der Basis eines Fördervertrages im Rahmen des Euratom-Programms Horizont 2020.

Vision

Unsere Vision ist eine Welt, in der Fusionskraftwerke das Stromnetz mit CO2-freier Fusionsenergie speisen und andere Energiequellen sinnvoll ergänzen.

Budget

von 2014 bis 2020

678.8 Millionen € aus EURATOM H2020

555.3 Millionen € von den Mitgliedstaaten